ADRESSE

ROK Cup Germany

Jens Klingenberg

Gustav-Adolf-Str. 13
47589 Uedem / Ndrh.

© 2016 by ROK Cup Germany 

KONTAKT

 

 

Mail: info@jk-organisation.de

Mobil: +49 (0) 173 / 266 1000

Fax +49 (0) 322 / 22 44 79 71

Please reload

Aktuelle Einträge

Die wichtigsten Infos für das Jahr 2017

December 30, 2016

1/8
Please reload

Empfohlene Einträge

Das war die Rok Saison 2017

January 8, 2018

 

Der Rok Cup Germany ging gespickt mit vier Prädikaten in die Saison 2017. Im Rahmen der ACV Kart Nationals konnten die Rokker in der Kategorie ROK Mini für Fahrer im Alter von 8 bis 11 Jahren an den Start gehen. Die Übergangsklasse zwischen dem Mini-Bereich und den Junioren nennt sich Rok GP Youngster (10-12 Jahre). Hinzukommen die Rok GP Junioren (12 bis 16 Jahre) und ab einem Alter von 15 Jahren die Rok GP Senioren.

 

Der Rok Cup Germany 2017 wurde an fünf spektakulären Race-Wochenenden ausgefahren, Start war Anfang April 2017 auf der Strecke des ProKart Racelands in Wackersdorf gefolgt von dem zweiten Event im hessischen Wittgenborn im Juni. Anfang Juli ging es zur Halbzeit in die Arena-of-Speed nach Liedolsheim, Ende des Monats war die Motosportarena Stefan Bellof in Oppenrod Ziel der Rokker-Gemeinde. Das letzte und entscheidende Rennen, das große Finale also, fand in Kerpen auf dem Erftlandring Mitte September 2017 statt.

 

Der Rok Cup blickt auf eine lange Geschichte zurück. Ins Leben gerufen wurde die Serie im Jahr 2003 vom italienischen OTK-Konzern, zu welchem auch die Motorenschmiede von Vortex zählt. Zum alljährlichen Highlight zählt das große Rok International Final, das am Ende einer jeden Saison die besten Rok-Fahrer aus den einzelnen Meisterschaften zum großen internationalen Kräftemessen begrüßt. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sich der Rok Cup einer wachsenden Beliebtheit erfreut und mittlerweile bereits in 24 Ländern veranstaltet wird.

 

Als OTK-Generalimporteur für Deutschland hat Ralf Schumacher den Rok Cup Germany gegründet und will damit eine Alternative zu vergleichbaren Konzepten schaffen.
„Der Rok Cup ist eine perfekte Plattform für Einsteiger und Fortgeschrittene, die Kartsport betreiben wollen, der Chancengleichheit zu überschaubaren Kosten bietet. Das wird mit Einheitsmotoren von Vortex und vorgeschriebenen Reifen von Bridgestone garantiert. Beides sind absolute Premiumhersteller, die für Qualität und Leistung stehen”, so Schumacher.

 

Basis für die Rok-GP-Klassen ist der Vortex-Rok-GP-Motor, der eigens für den Rok Cup Germany mit außenliegender Wasserpumpe produziert wird und problemlos auf allen internationalen Rennveranstaltungen eingesetzt werden kann. Für die Klassen Rok GP Junior und Rok GP Youngster wird die Motorleistung durch einen Restriktor im Ein- und Auslass reduziert. Der große Vorteil dieser Maßnahme und der neuen Kart-Klasse ist, dass die Fahrer bereits ab einem Alter von 10 Jahren bis in den Senioren-Bereich mit ein und demselben Motor fahren können. Wie in jedem Land qualifizieren sich am Ende die bestplatzierten Teilnehmer pro Klasse für das alljährliche Weltfinale – das Rok International Final!

 

Der Erftlandring in Kerpen war Schauplatz des großen Finals des Rok Cup Germany 2017. Bei besten Wetterbedingungen fielen vor zahlreichen Zuschauern in unterhaltsamen und spannenden Rennen die Titel-Entscheidungen 2017.

 

 

Gino Nehmer wurde seiner Favoritenrolle in der Klasse Rok Mini auch im fünften Lauf des Rok Cup Germany mit einem deutlichen Doppelsieg gerecht. Am Ende siegte er in neun von zehn Rennen des Jahres 2017 und krönte seine außerordentliche Leistung mit dem Gesamt-Titel. Sein ärgster Verfolger Justin Gerritz hielt mit konstanten Leistungen den Titelkampf aber bis zum letzten Rennen offen und sicherte sich mit einem zweiten und einem dritten Platz klar die Vize-Meisterschaft. Nico Spindler überzeugte ebenfalls mit P2 und P3 in den Final-Läufen und kann wie die beiden Erstplatzierten fest für das Rok Cup International Final in Lonato planen.

 

Nick Klein-Ridder startete in der eigens in Deutschland gegründeten neuen Rok GP Youngster-Klasse, welche den Übergang vom Bambini zum Junioren-Bereich erleichtern soll. Hier dominierte er nicht nur seine Klasse, sondern auch die mit ihm an den Start gehenden Fahrer anderer Prädikate. Mit der nahezu perfekten Zahl von 245 Punkten erledigte er seinen Job im Championat stets souverän und ohne jegliche Ausfälle.

 

 

Phil Hill ließ sich den Titel bei den Rok Junioren nicht mehr nehmen, vielmehr baute er seinen komfortablen Vorsprung letztendlich sogar noch weiter aus. Mit einem zweiten Platz und einem Sieg im abschließenden Rennen vergrößerte der Sieger 2017 seinen Vorsprung auf den zweiten Platz auf 48 Punkte. Zeid Firas Tajo brachte mit seinem Erfolg im ersten Rennen des Wochenendes noch Spannung im Kampf um die zweite Position der Jahreswertung. Er verkürzte mit seinem ersten Saison-Sieg den Rückstand auf den Zweiten Tim Hartelt auf lediglich einen Punkt. In einem denkwürdigen Finale mit vielen Positionskämpfen musste er sich hauchdünn Phil Hill und Tim Hartelt geschlagen geben, so dass er den Sprung auf P2 nur knapp verpasste. Tim Hartelt wurde für seine tolle Performance mit dem Platz 2 in der Gesamtwertung belohnt. Joel Mesch behauptete mit einer Podiumsplatzierung den vierten Rang in der Meisterschaft vor Jonas Teichmann auf Platz 5. 

 

 

Titelverteidiger Gilian Lipinski zeigte seine ganze Klasse mit einem klaren Doppelsieg in der Klasse Rok Senior in Kerpen. Diese maximale Punkteausbeute reichte aber nicht, die Führung in der Gesamt-Wertung zurück zu erlangen. Felix Scholz zeigte jedoch keine Nerven und holte sich erstmalig den Titel bei den Rokkern. Ein zweiter und ein dritter Platz reichten dem Piloten aus Oldenburg, um sich letztlich mit einem Vorsprung von 30 Punkten die Krone aufzusetzen. Christian Redzepov schaffte als Dritter die Qualifikation für das International Final.

 

Auch in der Saison 2018 wird weiter gerokkt….

 

Die Einschreibung startet am 01. November 2017 über die Homepage des ACV-Kartsports unter folgendem Link: www.acv-kartsport.de.


Termine 2018

 

21.-22. April 2018    Wackersdorf

19.- 20. Mai 2018    Cheb (CZ)

16.- 17. Juni 2018    Wittgenborn

07.- 08. Juli 2018    Oppenrod

15.- 16. September 2018 Kerpen

Please reload

Folgen Sie uns!
Please reload

Schlagwörter