ADRESSE

Kart-Club Kerpen
ROK-Cup, Talent-Cup
Steinheide Kartbahn
50170 -Manheim

 

© 2016 by ROK Cup Germany 

KONTAKT

 

 

E-Mail: info@rokcup.de

Sponsoren

Das Konzept im Jahr 2020

Der Kart-Club Kerpen e.V. organisiert mit Unterstützung des Sponsors RWE zum zweiten Mal den KCK TalentsCup, eingebunden in bereits bundesweit etablierte Kartveranstaltungen.  

Ziel ist es, an den insgesamt sechs Rennwochenenden des KCK TalentsCup zwei herausragende Förderpiloten im Jahr 2021 finanziell zu unterstützen.
Getreu dem Motto: Tradition verpflichtet…!

Der Kart-Club Kerpen e.V. ist über die Region hinaus für eine effektive und nachhaltige Jugendförderung bekannt. Aus dem Verein haben nicht nur die international bekannten Brüder Schumacher, sondern auch Nick Heidfeld, Heinz-Harald Frentzen oder Bernd Schneider ihre motorsportlichen Wurzeln.
Im Rahmen des eigenen NRW Cups entdeckten die Rheinländer den vierfachen
Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel und förderten konsequent sein herausragendes Talent.
Heutzutage steht die erfolgreiche Bambini-Kartschule des Kart-Club Kerpen e.V. im Mittelpunkt der Begutachtung und Förderung von jungen Talenten im Kartsport.

Der KCK TalentsCup richtet sich an junge Piloten/ -innen im Alter von acht bis zwölf Jahren, die in der Klasse ROK Mini an den Start gehen.


Besonderheiten des KCK TalentsCup sind die geringeren Kosten und der geringere Aufwand für die Teilnehmer. Die Chassis-Wahl ist frei, Fahrer greifen auf Einheitsreifen der Marke Bridgestone zurück sowie auf ein limitiertes Datensystem, welches nur die Drehzahl und die Rundenzeiten abbilden darf.

Der Cup findet an insgesamt sechs Rennwochenenden und im Rahmen bereits etablierter Events statt.
Gemeinsam mit dem WAKC starten die Piloten am 05. Mai 2020 in Wittgenborn in ihre Saison gefolgt vom WAKC-Gastspiel am  31. Mai 2020 in Kerpen.
Am 21. Juni 2020 startet Lauf 3 auf der Kartbahn in Harsewinkel. Nach der Sommerpause geht es am 16. August 2020 zum Rennen 4 auf die Kartbahn nach Schaafheim. Ein weiterer Veranstaltungstermin ist das Rennen in der Motorsportarena Stefan Bellof in Oppenrod am 13. September 2020.


Ein besonderes Highlight erwartet die Fahrer am 20. September 2020 mit dem Lauf in Kerpen auf dem Erftlandring. Im Rahmen des prestigeträchtigen
Graf Berghe von Trips Memorial startet das KCK TalentsCup-Finale.

Nach Abschluss des fünften Laufs qualifizieren sich die drei Bestplatzierten des KCK TalentsCup in der Gesamtwertung für das Mega-Event des Kartsports, das "Rok Cup International Final" im italienischen Lonato, bei dem im Jahr 2018 insgesamt 440 Teilnehmer aus 54 verschiedenen Nationen von allen fünf Kontinenten um die begehrten Titel kämpften.


Der Kart-Club Kerpen e.V. unterstützt bei einer Teilnahme in Lonato/Italien die drei qualifizierten Fahrer/-innen jeweils mit einer Kostenübernahme des Startgeldes und der Reifen sowie einem Fahrkostenzuschuss in Höhe von 150,- €.

 

Die endgültige Entscheidung, wer im darauffolgenden Jahr die beiden herausragenden Förderpiloten des Kart-Club Kerpen e.V. werden, fällt im abschließenden Event des Graf Berghe von Trips Memorial auf dem Erftlandring. Neben den sportlichen Aspekten und der Platzierung in der Cup-Wertung spielen  Verhalten und Auftreten der Teilnehmer/ -innen eine wichtige Rolle.
Die finalen Sieger des KCK TalentsCup erhalten für das Folgejahr 2021 eine aktive und finanzielle Förderung vom Kart-Club Kerpen e.V..

Die Förderung

  1. Finanzielle (zweckgebundene) Unterstützung für Fahrer im Alter von 8 bis
    9 Jahren mit maximal 5.000,00 € für eine ROK-Mini-Saison.

  2. Finanzielle (zweckgebundene) Unterstützung für Fahrer im Alter von 10 bis
    12 Jahren mit maximal 10.000,00 € für eine ROK-Mini-Saison oder beim Aufstieg in die Junioren mit maximal 20.000,00 €. 

KCK-Präsident Gerhard Noack freut sich auf die Herausforderung: „Im Kartsport gibt es leider keine einheitliche Jugend- und Talentförderung. Daher bin ich sehr stolz, dass wir mit RWE einen Partner gefunden haben, um diese außergewöhnliche Fördermaßnahme umsetzen zu können.“

Die Einschreibegebühr beträgt einmalig 500,- € zuzüglich der Nenngelder der einzelnen Veranstaltungen.